Eine der Bilderserien, die uns in den letzten Jahren mit am meisten beeindruckt hat, stammt von dem jungen österreichischen Fotografen Valentin Weinhäupl (28). Er nennt sie „Naked Ass“-Serie, sie ist aus unserer Sicht viel mehr Kunst- als Stockfotografie und wir wollten mehr darüber wissen.

WV000760

© Valentin Weinhäupl/Westend61

Valentin, es gibt ja eine ganze Serie von Bildern mit dir, auf denen du nackt und mit dem Rücken zur Kamera gewandt in verschiedenen Landschaften und Orten stehst. Was ist die Idee dahinter, wie bist du darauf gekommen? War es in diesem Bild geplant, auf die Mauer zu steigen oder entstehen diese Bilder ganz spontan?

Valentin Weinhäupl

Valentin Weinhäupl

Die „Naked Ass“ -Serie hat ihren Ursprung in Neuseeland, wo ich für knapp drei Monate auf Reisen war. Auf einem Highway auf der Südinsel ist mir plötzlich diese Idee gekommen -vermutlich, weil rund um mich sonst weit und breit keine Menschenseele war und ich dafür nichts brauchte, als Stativ und Selbstauslöser. Und irgendwie ist aus dieser ursprünglich gar nicht so ernst gemeinten Idee letztendlich die Serie geworden, die mich seit Jahren begleitet und für die man mich heute am besten kennt.

Meistens entstehen die Bilder dazu komplett spontan, denn das Umfeld muss ganz genau passen: Keine Menschen, keine Architektur, nichts als naturbelassene Landschaft – so entsteht dieses Gefühl von kompletter Freiheit. Es klingt vielleicht ein bisschen abgedroschen, aber die Bilder gebn mir die Möglichkeit, für einen Augenblick wirklich eins mit der Natur zu werden.

Das Bild auf der Mauer stellt in dieser Hinsicht eine ziemliche Ausnahme in der Serie dar: Es entstand während eines Kurzurlaubes mit Freunden in Jesolo, 10 Minuten vor der Abreise, im 10. Stock auf einer Dachterrasse. Ich wollte unbedingt ein Naked Ass-Foto aus dem Urlaub mitnehmen – die Mauer bot die einzige Möglichkeit, ein Motiv mit Horizont abzubilden, ohne einen überfüllten Strand im Bild zu haben. Aber gerade weil es sich durch die Mauer von den anderen Bildern abhebt, gehört es zu meinen Lieblingsbildern der Serie.