Da haben wir hier in der Agentur alle nicht schlecht gestaunt, als wir dieses Bild gesehen haben. Eine Mutter schneidet ihrer Tochter ihr Heiligtum ab. Einen wunderbaren langen blonden Zopf.
Ein tolles Stockfoto, aber ist das nicht des Guten zu viel? Wir haben beim Fotografen Thomas Degen (aka Tom Chance) nachgefragt.

TCF005044

© Tom Chance/Westend61

Wer hat mehr geweint, als der Zopf ab war? Die Mutter oder die Tochter?

Thomas DegenVor ca. drei Monaten bat mich die Mutter um einen Fototermin, der möglichst bald stattfinden sollte. Mutter und Tochter wollten die langen Haare und vor allem den damit verbundenen täglichen Aufwand loswerden. Es war der Mutter sehr wichtig, die Aktion im Bild festzuhalten und vorher noch ein paar schöne Fotos mit den langen Haaren zu machen.

Immer wieder kam ihnen aber in den letzten Wochen etwas dazwischen und es sollte natürlich auch die Sonne scheinen, damit der Haarschnitt an einem schönen Platz in der Natur stattfinden konnte. Als es endlich so weit war, war die Tochter schon etwas aufgeregt, aber gleichzeitig war ihre Neugier sehr gross. Nachdem dann der Zopf ab war, haben sich beide sehr gefreut und waren erleichtert.

Also: Keine von beiden hat geweint. Die Tochter war in der darauf folgenden Wochen nur etwas genervt, weil jeder, der sie kennt, darauf ansprach. Das war ihr dann doch zu viel an Aufmerksamkeit.