Wir nehmen drei echte Kerle, ein paar Bärte und Holzfällerhemden, dazu noch eine Herdplatte, alles was man eben für einen perfekten Burger braucht und jede Menge gute Laune. Das schöne Ergebnis: eine echt starke Kreation von Westend61-Neuzugang Malte Jäger und unserem Art Director Michael Kopal. Für die Produktion ging das Team absolut ans Limit: Spektakuläre Stichflammen und verbrennendes Fett verzauberten das Berliner Altbau-Ambiente mal schnell in eine veritable Frittenbude, zumindest was den Geruch betraf. Wir entschuldigen uns hiermit auch bei den Nachbarn für das Auslösen des Feueralarms, tja, auch das Frittieren ist nicht immer einfach. Doch Entwarnung, alles ist wieder sauber, gut gelüftet, und niemand kam zu Schaden.

Wahre Lichtfluten und ein kerniger Look

Die Berliner Altbauwohnung konnte, ganz old Style, mit großen Fenstern auftrumpfen, und die tief stehende Januar-Sonne durchflutete die ganze Küche mit einem warmen Licht. Einfach perfekt für Maltes Bildsprache. Ein Blick auf sein Portfolio verrät: Sein Umgang mit natürlichem Licht bringt das Salz in die Suppe. Somit konnte er den drei Köchen auch direkt einen kernigen Look verpassen. Da passte es auch, dass an diesem Tag Burger mit schwarzen Brötchen auf dem Speiseplan standen.

Eines der drei Models ist praktischerweise auch Koch, womit er eine Doppelrolle einnahm und auch gleich als Food-Stylist an der Produktion mitgewirkt hat. Da das Team geschlossen für einen nachhaltigen und ordentlichen Umgang mit Lebensmitteln ist, wurden die Burger am Ende natürlich auch verdrückt. Sie sollen sehr gut geschmeckt haben, wie wir in der Redaktion mit den erst grummelnden, dann saturierten Mägen erfahren durften.

Burger Bros hinter den Kulissen

Dass Malte sich am Set nicht ziert, konnten wir zuletzt genauer beobachten. Bei der Entstehung der Burger-Bros-Produktion vor ein paar Wochen, konnten wir ihm genauer über die Schulter schauen. Am Set sind wir natürlich, so oft es geht, dabei, aber es ist doch immer noch mal etwas anderes, wenn man das Geschehen aus einer weiteren Perspektive einfängt. Mal steht man im Weg, mal lenkt man die Models ab. Für Malte überhaupt kein Problem, der ist völlig cool und die 3 Burger Bros sowieso.