Humor ist eine Brücke zwischen den Menschen: Ein Witz und ein Lächeln wirken sympathisch und wecken Aufmerksamkeit. Die ansteckende Wirkung von Lachen funktioniert nicht nur im zwischenmenschlichen Umgang, sondern auch bei Fotos. Ein gutes Bild weckt Emotionen, und welches Gefühl ist angenehmer, als zum Lachen gebracht zu werden? Humorvolle Motive bleiben auch leichter in Erinnerung als ernste, denn glücklicherweise ist das menschliche Gedächtnis so beschaffen, dass es eher angenehme Eindrücke speichert. Das Talent, jemanden zum Lachen zu bringen, ist also auch eine wichtige fotografische Gabe.

Komische Effekte in Bildern lassen sich durch vielerlei Kniffe erzielen. Am besten funktioniert das natürlich mit Gesichtern, ist doch Humor eine Eigenschaft, die nur der Mensch besitzt. Die einfachste und im wahrsten Wortsinn urmenschlichste, weil sicherlich auch schon von den Höhlenmenschen praktizierte Methode ist natürlich die gute alte Grimasse. Hierzu braucht es nichts weiter als ein paar entgleiste Gesichtszüge.

© Westend61 / fStop Images / Jutta Klee

Es muss aber nicht immer das eigene Gesicht sein, das hier verzogen wird, sondern es können auch witzige Attribute sein, die an seine Stelle treten, also zum Beispiel simple Emoji-Masken.

© Westend61 / David Pereiras

Ein komischer Effekt entsteht, wenn bewusst Dinge miteinander kombiniert werden, die eigentlich nicht zusammenpassen, weil sie aus grundverschiedenen Lebensbereichen stammen. Das können Freizeitutensilien sein, die ganz unvermutet im streng-nüchternen Umfeld des Berufsalltags auftreten und damit absurd wirken, weil hier Seriöses mit Spielerischem kontrastiert. Der Aufmerksamkeitswert wird noch erhöht, wenn grelle Farben im Spiel sind und den inhaltlichen Kontrast der Motive auch noch optisch verstärken.

© Westend61 / Kniel Synnatzschke

Das funktioniert aber auch noch einfacher: Bärte zum Beispiel sind immer wieder unterhaltsam. Und hier ist nicht nur die oft eher unbeabsichtigte komische Wirkung mancher männlicher Gesichtsbiotope gemeint. Bärte rufen besonders dann ein Schmunzeln hervor, wenn sie definitiv und auf den ersten Blick nicht echt sein können – nämlich im Gesicht von Frauen und Kindern.

© Westend61 / Marco Govel

Lustig wird es immer dann, wenn wir für alle deutlich sichtbar in eine falsche Rolle schlüpfen. Wie viel Spaß das macht, lässt sich alljährlich im Fasching beobachten und erleben. Noch viel schöner ist es aber, wenn man selbstbewusst und frei genug ist, sich auch außerhalb der närrischen Zeit ab und an mit Absicht zum Kasper zu machen. Gut geht das beispielsweise, wenn man sich einmal kurz nicht so ernst und wichtig nimmt, sich auf seine tierischen Wurzeln besinnt und einen kleinen Perspektivenwechsel in die Welt der Vierbeiner vornimmt. Damit wird man in fast jeder Situation für Erheiterung sorgen (…zumindest, solange man nicht überall das Bein hebt…)

© Westend61 / Retales Botijero

Apropos Tiere: Die moderne Welt in ihre Komplexität und mit ihrer Vielzahl an Möglichkeiten, aber auch mit ihren Abgründen und in ihrer Unübersichtlichkeit mutet uns manchmal wie ein Dschungel an. Der hochzivilisierte Homo Sapiens des digitalen Zeitalters ist ja auch von seiner Veranlagung her immer noch auf Steinzeit getrimmt – und oft genug verhält er sich auch so. Das ist dann oft überhaupt nicht lustig, aber Humor ist bekanntlich, wenn man trotzdem lacht. Und wie befreiend können wir lachen, wenn jemand mal humorvoll auf diesen Umstand hinweist, indem er sich kurzzeitig zum VR-gesteuerten Affen macht. Hier entsteht die komische Wirkung durch das Nebeneinander von modernster Technik und tierischen Verhaltensweisen.

© Westend61 / Joseffson

Komische Effekte lassen sich auch erzielen, indem man Gegenstände zweckentfremdet. Ganz profane Dinge können zu Spaßartikeln mutieren, wenn sie nur unsinnig genug gebraucht und ins Bild gesetzt werden.

© Westend61 / Kniel Synnatzschke

Besonders gut eignen sich dafür Lebensmittel, denn sie sprechen das menschliche Grundbedürfnis nach Nahrungsaufnahme an und sind schon allein dadurch geeignet, Aufmerksamkeit zu erwecken. Bunte Früchte als überdimensionale Augen sind ebenso ein Hingucker wie Pommes in der Nase oder – auch dies ein dezenter Hinweis auf die Primaten-Ahnen des Smartphonenutzers – die Banane als Kommunikationsgerät.

© Westend61 / Jan Tepass

Ein Grund, warum viele von uns so gerne lachen und miteinander Späße machen, ist sicher, dass wir uns dann für einen kurzen Moment wieder wie Kinder fühlen. Darum sind komische Motive mit Kindern immer gut. Denn die Kleinen sind die wahren Experten für Lachen und Humor, haben sie doch meist noch einen unverstellten und ungetrübten Blick auf die heitere Seite des Lebens.

© Westend61 / Philipp Dimitri

Man sieht: Es führen viele Wege zum Ziel, den Betrachter eines Fotos zum Lachen oder wenigstens Schmunzeln zu bringen. Deshalb ist das Talent, jemanden mit der richtigen Dosis Humor zum Lachen zu bringen, ein wesentlicher Aspekt bei der Auswahl eines guten Fotos. Denn eine Botschaft, die mit Witz vermittelt wird, erweckt Sympathien, gewinnt dadurch erhöhte Aufmerksamkeit und bleibt im Gedächtnis.

Mehr Bilder zum Thema findest Du hier.