Unser Art Director Giorgio Fochesato war mal wieder in Barcelona unterwegs. Wie wir ja, als bekennende Westend61-Fans, wissen, treibt sich der Italiener gerne in der katalanischen Metropole mit den hiesigen Fotografen herum, natürlich immer auf der Suche nach spannenden Motiven und Produktionen. Diesmal hat er sich mit Eloisa Ramos zusammengetan, die wir auch vor Kurzem hier auf dem Blog genauer vorgestellt haben. Auf dem Shooting-Plan stand on top garantierter Spaß, besonders für die Models, denn die Inspiration für diese Produktion lieferte das indische Holi Festival.

Wem das nichts sagt: Holi ist ein indisches Frühlingsfest, mit starken Wurzeln, die tief in den Hinduismus gehen. Es findet am ersten Vollmondtag des Monats Phalgun (Februar/März) statt und ist eine extrem bunte Angelegenheit. Das „Fest der Farben“ dauert zwischen zwei und zehn Tage. Der Kern des Festes ist die Aufhebung aller Schranken, die durch Kasten, Geschlecht, Alter und gesellschaftlichen Status die Menschen separieren.

Das schöne hedonistische Ziel: gemeinsam ausgelassen feiern. Diese Bilder fallen uns eigentlich allen direkt ein, wenn wir das Wort Holi hören: knallbunte Haare, Gesichter und Kleidung. Beim Holi wird sich schließlich gegenseitig mit bunt gefärbtem Wasser und farbigem Puder (Gulal) besprenkelt und bestreut. Bei diesen Worten zuckt wohl jeder Fotograf ein wenig zusammen und versteckt in Gedanken schon mal das teure Equipment.

Positive Botschaften, Sonnenlicht und aktive Models

Gemäß der positiven Botschaft des Holi-Festes ging das gesamte Produktionsteam mit selbiger Einstellung an die Arbeit, also ganz ohne Angst um Kamera und Co. Eine starke Anlehnung an den Geist des ältesten indischen Festivals finden wir in den Bildern, finden wir in den Motiven, die das Zusammenspiel der männlichen und weiblichen Models zeigen. Eloisa liefert uns hier starke Eindrücke und eine besonders positive Bildsprache, geprägt von Gleichheit, Miteinander und Liebe. Da half es natürlich, dass die Models völlig frei aufspielten und den Spaß an der Produktion richtig genossen. Ein kleiner Star tat sich dabei hervor, denn der Sohn unserer Fotografin Valentina Barreto mischte kräftig mit und hat laut Giorgio eine große Modelkarriere vor sich.

Und auch ein anderes bekanntes Gesicht half bei der Produktion: Unsere Fotografin Gemma Ferrando lieferte den Tipp für die Location. In Barcelona hält man eben zusammen. Etwas außerhalb von Barcelona fand Gemma gemeinsam mit ihrem Ehemann diesen verwunschen Wald, in dem am Shooting-Tag auch noch perfekte Lichtverhältnisse herrschten. So kommt es am Ende zu einer knallbunten und durchweg positiven Produktion, über die wir uns im Creative Department mächtig gefreut haben.