Name/Pseudonym:
Viviane Wild

Webseite:
www.vivianewild.com

Standort:
Berlin

Gehst Du jemals ohne Kamera aus dem Haus?
Ich habe immer meine Handykamera dabei. Diese nutze ich wie eine Art Tagebuch. Ich mache Skizzen und halte Dinge fest, die mir am Tag begegnen.

In welchem Alter hattest Du das erste Mal eine Kamera in der Hand?
Mit 6 Jahren. Es war eine Polaroid-Kamera, die ich zu Weihnachten von meinen Eltern geschenkt bekommen habe. Seitdem hat mich die Faszination Fotografie nicht mehr losgelassen.

Wie hast du dann als Fotografin gearbeitet, und wie lange hast du gebraucht, bis du davon leben konntest?
Ich habe eine Ausbildung zur Fotografin gemacht und danach Fotodesign in Dortmund studiert. Darauf folgte der Schritt nach Berlin. Ich war ab sofort Art-Buyerin und Fotoredakteurin. Erst nach 6 Jahren in Festanstellungen habe ich mich als freie Fotografin auf den Markt getraut. Zu dem Zeitpunkt konnte ich direkt von der Fotografie leben – auch dank der Kontakte, die ich in der Zeit zuvor geknüpft hatte. Jetzt bin ich im fünften Jahr meiner Selbstständigkeit.

Arbeitest Du lieber mit Zoom oder mit Festbrennweite?
Oft arbeite ich mit bewegten Motiven und on-Location. Da ist ein Zoomobjektiv von Vorteil und gibt mir die Möglichkeit, in kurzer Zeit den richtigen Ausschnitt zu setzten.

Welche Themen fotografierst Du am liebsten?
Ich liebe Corporate- und Lifestyle-Themen, da ich hier mit Menschen zusammenarbeiten kann. Hier kann ich meine Liebe zu Natürlichkeit, der Reportage und der Werbefotografie am besten vereinen.

Und welche am wenigsten gern? Und warum?
Still-Life-Fotografie im Studio. Ich mag es einfach, wenn sich Dinge bewegen. Im Studio stehen und alles bis ins Detail arrangieren, liegt mir einfach nicht. Dafür bin ich leider zu ungeduldig.

Was war das größte Highlight bzw. der dunkelste Tag in Deiner Fotografen-Laufbahn?
Mein größtes Highlight war, als ich meine Lieblingsschauspielerin aus meiner Teenager-Zeit, Felicitas Woll, für das Covershooting von DB-Mobil fotografieren durfte. Ich war sehr aufgeregt und war total begeistert, dass Sie in Wirklichkeit genauso toll ist, wie damals in ihrer Rolle als Lolle in „Berlin Berlin“.

Durch welchen Look zeichnen sich Deine Bilder aus?
Meine Bilder sind fröhlich, laut und bunt. Ich mag kräftige und kontrastreiche Farben.

Ohne welches Hilfsmittel würdest Du nie wieder fotografieren wollen?
Aufheller und Blitzlicht, denn ohne gutes Licht entsteht kein gutes Foto.

Was hat Dich motiviert, mit Westend61 zusammenzuarbeiten?
Aus meiner Zeit als Fotoredakteurin kannte ich Westend61 schon und war schon immer begeistert von der Qualität und Ideenwelt der Fotos. Die Zusammenarbeit und Beratung war immer sehr gut und professionell. Aus dieser Erfahrung heraus konnte ich mir die Vermarktung meiner Bilder über Westend61 sehr gut vorstellen. Hier fühle ich mich einfach gut aufgehoben.

Instagram:
@vivianewildphotography

Facebook:
Viviane Wild Photographer