Die Frage klingt fast schon frech an einen Shooting-Profi wie Dich gerichtet: Gehst Du jemals ohne Kamera aus dem Haus?

Haha, eigentlich nie… Es sei denn, ich gehe aus, zum Beispiel für ein Dinner oder Drinks. Dann bleibt sie zu Hause. Wenn ich sonst etwas mit Freunden oder meiner Familie unternehme, habe ich die Kamera bei mir, für alle Fälle. Man weiß ja nie, ob sich der perfekte Moment für ein Foto ergibt oder ob man einen tollen Ort entdeckt.

Portrait of smiling young woman and her mirror image in underground train - AFVF00742

In welchem Alter hattest Du das erste Mal eine Kamera in der Hand?

Ich vermute so mit 8 Jahren, als ich mit meinen Eltern im Sommerurlaub war. Ich habe dann immer meine Eltern gefragt, ob ich Bilder von ihnen machen darf.

Als ich 15 war, bekam ich meine erste digitale Kompaktkamera und ich habe dann begonnen, Blumen, Insekten, Tiere oder auch mal verlassene Gebäude zu fotografieren. Dann fing ich auch bereits an, Porträts von meinen Freunden zu machen.

Mehr von Alba Vitta

Mit 18 Jahren bekam ich dann eine spiegellose Kamera für Einsteiger. Die nahm ich überall mit hin. Allerdings habe ich sie ausschließlich im Auto-Modus verwendet und machte hauptsächlich Fotos von Landschaften und der Natur.

2017 habe ich dann gemerkt, dass ich eine richtige Kamera brauchte, um meine Reisen zu dokumentieren und kaufte meine erste Profi-Kamera. Seitdem fotografiere ich permanent.

Acrobat jumping somersaults in front of yellow wall - AFVF00696

Wie hast du dann als Fotografin gearbeitet und wie lange hast Du gebraucht, bis Du davon leben konntest?

Ich habe früher als Model für Stock-Fotografen gearbeitet und fragte immer mal wieder, wovon sie leben. Die Antwort war immer Stockfotografie. Das war die Zeit, in der ich beschloss mir eine Profi-Kamera zu kaufen. Ich habe eine Menge Tutorials zu Spiegelreflexkameras geschaut, über Kompositionen und den kreativen Prozess hinter der Fotografie. Eine alte Spiegelreflexkamera musste für meine ersten Gehversuche herhalten, bis ich mir die besagte Profi-Kamera gekauft habe. Ab dann habe ich eigentlich sofort Stock-Material produziert. Als Yoga-Lehrerin hat es mich dann auf Reise verschlagen, und ich habe eigentlich alles dokumentiert, was mir so vor die Linse kam.

Fashion designer taking pictures of fabric samples with ger mobile phone - AFVF00762

Heute beziehe ich ca. 80% meines Einkommens aus der Stock-Fotografie. Die restlichen 20% sind Events und Privatkunden.

Mein erster Upload bei Westend61 war im Februar 2018, mein erster Verkauf dann im Juli. Da ich so langsam beginne, davon leben zu können, hat es also anderthalb Jahre gedauert.

Welche Themen fotografierst Du am liebsten?

Ich würde sagen, so ziemlich alles. Ich liebe es, mit Menschen zu arbeiten, vor allem im Freien.

Portrait of a confident young woman - AFVF02614

Und gibt es Themen, die Dich nicht so reizen? Und, wenn ja, warum?

Es gibt eigentlich nichts, was ich nicht mag. Etwas weniger als anderes mag ich Arbeit im Studio und Fotografie mit Kindern.

Was sind die schönsten Momente in Deinem Fotografen-Leben?

Ein halbes Jahr nachdem ich so richtig mit der Fotografie begann, hat Google über eine Stock-Agentur in Singapur zwei meiner Bilder exklusiv gekauft. Darüber war ich schockiert und super aufgeregt.

Italy, Sardinia, portrait of bearded hiker with hat and backpack - AFVF00399

Durch welchen Look zeichnen sich Deine Bilder aus?

Ich denke, ich kreiere einen sehr natürlichen und frischen Look. Dabei ist eigentlich egal, ob es Arbeiten für Kunden oder meine persönlichen Projekte sind.

Wir lieben es, unseren Fotografen auf Instagram zu folgen. Wenn wir uns dein Profil anschauen, dann unterscheidet es sich schon etwas von deinem Portfolio bei Westend61. Was ist für Dich der größte Unterschied zwischen Stock-Fotografie und Instagram?

Die Arbeit als Stock-Fotografin macht mir sehr viel Spaß, gerade die menschliche Seite, mit Menschen zu arbeiten, Models scouten, andere Fotografen zu treffen und über Produktionen nachzudenken. Es ist ein Prozess, der mir sehr gefällt.

Young woman during workout on stairs, climbing stairs - AFVF01316

Auf der anderen Seite mache ich einfach gerne Bilder für mich, Bilder, die nicht mit kommerziellem Hintergedanken entstanden sind. Ich möchte eine Geschichte erzählen, Gefühle wecken oder das der Betrachter sich an etwas erinnert fühlt. Ich mag es, mit anderen Künstlern, wie Tänzern, Schauspielern und Modellen zu arbeiten, einfach mit Leuten, die mit mir etwas Schönes erschaffen.

Was hat Dich motiviert, mit Westend61 zusammenzuarbeiten?

Ich habe als Model mit Kike Arnaiz gearbeitet. Es war eine Produktion, die Giorgio Fochesato von Westend61 als Art Director begleitet hat. Er erzählte mir dann auch von euch.

Portrait of relaxed woman taking off her jacket - AFVF00097

Ich war so davon angetan, jemanden zu haben, der einen Fotografen und auch die Models durch ein Shooting begleitet, und ich hatte eh schon gutes über Westend61 gehört. Mir war klar, ich muss mir mal die Homepage anschauen.

Nach ein paar Monaten habe ich mich dann beworben und wurde erst mal abgelehnt. Zugegeben, es war das Portfolio eines Anfängers, aber ich habe das nicht auf mir sitzen lassen. Mit der zweiten Bewerbung hat es dann geklappt, und nun arbeite ich harmonisch mit Westend61 zusammen.

Was sind Deine Pläne für die Zukunft?

Ich bin ja noch recht neu in der Fotografie. Seitdem ich angefangen habe, habe ich schon einiges an Bildern produziert. Ich kann sagen, ich bin stolz auf mich, aber es gibt auch noch so viel zu lernen.

Young man doing a skateboard trick on a lane at dusk - AFVF01516

Ich konzentriere mich gerade ausschließlich auf die Stock-Fotografie und ein persönliches Projekt. Damit bin ich momentan sehr glücklich, auch weil ich davon leben kann. Ich habe meine versteckte Leidenschaft zu meinem Beruf gemacht.

Wenn ich ein wenig träume, dann werde ich vielleicht eine Dokumentar-Fotografin, die um die Welt reist und viele Menschen und ihre Lebenssituationen vorstellt. Ich werde weiterhin entdecken, neuen Ideen und Konzepten nachgehen und versuchen, tolle Bilder zu produzieren. Ich möchte mich und meinen kreativen Prozess weiterentwickeln und Spaß daran haben.

Mehr von Alba Vitta