Wir leben in bewegten Zeiten: Die digitale Revolution hat zu einer bisher nicht gekannten Arbeitsverdichtung geführt. Dadurch steigt der Stresspegel, gleichzeitig haben wir aber auch viel mehr Zeit als unsere Eltern und Großeltern, um uns um die schönen Dinge des Lebens zu: Genuss ist einer der großen Trends unserer Zeit. Das Thema Genuss bietet nicht nur viele Möglichkeiten kreativer Darstellung durch den Fotografen; auch die Ergebnisse – gute Fotos – können eine Augenweide und somit ein Genuss für die Augen sein.

Lange Zeit galt Genießen als ein Privileg derjenigen, die nicht für ihren Lebensunterhalt arbeiten müssen. In der bürgerlichen Gesellschaft wurde der Begriff allenfalls mit „Gut essen und trinken“ gleichgesetzt und wurde ansonsten eher mit Müßiggang und Faulheit assoziiert. Das hat sich geändert: In der modernen Leistungsgesellschaft, in der viele Menschen über Reizüberflutung, Stress, Zeitmangel und Arbeitsüberlastung klagen, wird ein achtsamer Umgang mit sich selbst und den eigenen Ressourcen zunehmend wichtig und erstrebenswert. Denn wahrer Genuss – in Abgrenzung zum oberflächlichen materiellen Konsum – beschert uns Wohlfühlmomente im hektischen Alltag, die uns helfen, wieder Kraft zu tanken für die Herausforderungen des Lebens. Man könnte deshalb auch sagen: Genuss ist einfach ein Muss!

Und Genuss ist weit mehr als Essen und Trinken, denn genießen können wir nicht nur mit Gaumen und Zunge, sondern eben mit allen Sinnen: neben Schmecken auch Fühlen, Riechen, Hören und vor allem – Sehen. 30 bis 50 Prozent unserer Gehirnkapazität sind für die Verarbeitung von Bildern reserviert. Was wir tagtäglich zu sehen bekommen ist beileibe nicht immer schön. Umso wichtiger ist es, den Blick zu schärfen für die angenehmen Dinge, die uns umgeben. Ein guter Weg zu diesem Ziel ist die Fotografie: Selbst praktiziert, schult sie unsere Wahrnehmung für reizvolle Details und lässt uns mit zunehmend offeneren Augen durch die Welt laufen, in der es so viele visuelle Genussmomente zu erleben gibt. Der Versuch, diese Augenblicke aufs Bild zu bannen, kann ungeahnte Kreativität freisetzen – und auch die Erfolgserlebnisse, die einem das beschert, können ein Genuss sein.

Aber man muss natürlich kein leidenschaftlicher Fotograf sein, um die Qualität eines guten Fotos zu schätzen. Ein gutes Bild weckt Emotionen, und je angenehmer diese Empfindungen sind, umso länger wird uns das Foto im Gedächtnis haftenbleiben. Das gilt insbesondere für Motive aus dem vielfältigen Themenfeld „Genuss“. Fast alle dieser Bilder zeigen den Menschen in einem Zustand, in dem wir uns alle befinden möchten: Entspannt und im inneren Gleichgewicht, ganz im Hier und Jetzt, zumindest für diesen kostbaren Moment frei von Sorgen und Verpflichtungen, mit allen Sinnen auf Empfang und deshalb offen für angenehme Empfindungen. Das kann ganz „klassisch“ auf dem Liegestuhl, dem Sofa oder auch in der Badewanne sein;

© RAINER BERG/Westend61

© RICHÁRD BELLEVUE/Westend61

© UWE UMSTÄTTER/Westend61

es kann die Freude bei der Wiederbegegnung mit der Natur auf einer Wanderung oder bei einem Spaziergang sein.

© UWE UMSTÄTTER/Westend61

© KIKE ARNAIZ/Westend61

Es kann das überwältigende Gefühl von Freiheit in den Bergen oder auf dem Wasser sein, unterwegs zu unbekannten Ufern.

© LORENZO MATTEI/Westend61

© PHILIPP DIMITRI/Westend61

Es kann ein Moment auf einer Reise sein, wenn wir uns freimachen vom Alltag und aufbrechen Neues zu entdecken: die am Autofenster vorbeifliegende Landschaft eines fremden Landes,

© MARTINA FERRARI/Westend61

der Blick über eine schöne Stadt.

© GEMMA FERRANDO/Westend61

Und natürlich ist auch die ungestörte und harmonische Zweisamkeit mit einem geliebten Menschen ein Genuss.

© JULIAN RUPP/Westend61

Genießen sollen wir nicht nur in den wenigen Wochen des Urlaubs, Genuss ist eine Lebenskunst, die tagtäglich in kleinen Dosen praktiziert werden will. Genuss bedeutet auch, die kleinen schönen Momente im Alltag wertzuschätzen und auszukosten: Sich Zeit zu nehmen für eine Tasse Kaffee auf dem Weg ins Büro;

© KNIEL SYNNATZSCHKE/Westend61

pulsierende Lebensfreude inmitten der modernen Großstadt mit ihren strengen Linien und Formen;

© UWE UMSTÄTTER/Westend61

© KIKO JIMENEZ/Westend61

das Zusammensein mit Freunden.

© ZELJKO DANGUBIC/Westend61

Eine reizvolle Variante stellen Bilder dar, in denen neben dem visuellen Aspekt auch die anderen Sinne thematisiert werden: also zum Beispiel „Schmecken“ beim klassischen Genussthema „Essen und Trinken“

© VALENTINA BARRETO/Westend61

oder „Hören“ bei der Darstellung von Menschen, die Musik genießen.

© UWE UMSTÄTTER/Westend61

Nicht zu vergessen diejenigen, die wahre Experten in Sachen Genuss sind, weil sie noch ein untrügliches Gefühl dafür besitzen, was ihnen gut tut, nämlich die Kinder.

© MARCO GOVEL/Westend61

© JO KIRCHHERR/Westend61

Was sie tun, tun sie ganz, ohne irgendwelches Nützlichkeitsdenken und nur dem Zauber des Augenblicks hingegeben. Und oft ertappen wir Erwachsenen uns dabei, wenn wir es genießen, kurz in die Welt der Kindheit zurückzukehren: zum Beispiel beim Drachensteigenlassen,

© UWE UMSTÄTTER/Westend61

auf der Schaukel

© KNIEL SYNNATZSCHKE/Westend61

oder beim ausgelassenen Herumtoben im Schnee.

© NOONLAND/Westend61

Viele von uns müssen als Erwachsene erst wieder lernen, achtsam mit sich umzugehen und sich ohne schlechtes Gewissen etwas Gutes zu tun. Auch die damit verbundene Wiederentdeckung der eigenen Bedürfnisse mittels Techniken wie Yoga und ähnlichem kann ein Genuss sein.

© MICHELLE FRAIKIN/Westend61

Oft genügt es aber, zwischendurch einmal kurz innezuhalten, die Augen weit aufzumachen und die Farbenpracht des Lebens hereinzulassen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer kleinen Rundfahrt durch die bunten Bilderwelten von Westend61?

Mehr Bilder zum Thema findest Du hier.